Nachspielzeit

Dramatischer und genialer zugleich hätte unsere Mefo-Tour 2017 nicht enden können. Nach dem ich eigentlich der Meinung war, dass mein 70+ Fisch letztes Jahr am letzten Tag kaum zu überbieten sei, durfte ich heuer eines besseren belehrt werden (MYTHOS, 1000 WÜRFE, LEIDENSCHAFT…). Aber nun eins nach dem anderen...

Der Schlüssel zum Erfolg, das Futter der Meerforellen.

Begonnen hat unser erste Mefo-Tag mit Starkwind aus Ost. Bedeutet, die komplette Ostküste der Insel war quasi nicht befischbar. Ziemlich schnell mussten wir feststellen, dass wir nur im relativ kleinen Bereich realistische Chancen auf einen Fisch haben. Und so war es auch. Erster Tag, erster Fisch in der 50er Klasse. Für die relativ schweren Bedingungen, Top!

Beim Bootfahren hatten wir tolles Wetter, klasse Frequenz und schöne Fische.

Am zweiten Tag waren wir mit Robert verabredet. Mefo werfen vom Boot aus. Relativ schnell waren die Fische lokalisiert und die Bissfrequenz konnte sich wirklich sehen lassen. Den Fang des Tages landete Robert. Eine 73er Meerforelle. Hammer!

Ein 70+ Fisch, selbst für Robert Balkow kein alltäglicher Fang!

Am dritten Tag drehte nun der Wind auf West was für uns komplett neue Bedingungen bedeutete. Nach einigen Spots und nur zwei Fehlbissen mussten wir mit einer Null heim gehen. Jedoch waren wir um einige Erkenntnisse reicher und wir waren uns beide sicher, wo wir den letzten Tag verbringen werden.

Spotsuche, wir hatten wieder mal den richtigen Riecher.

Letzter Tag, letzte Chance. Das Wetter hatte sich stabilisiert und der Wind kam konstant aus West. Wir positionierten uns in einer Bucht, in der sich sehr viel Futter und somit viele Sandaale befanden. In den Abendstunden kamen nun auch die Meerforellen. Auf zwei Fehlbisse folgte ein Einstieg bei mir. Schöner 50er Fisch aber sollte es nun gewesen sein? Ein vermeintlich perfekter Spot und nun sowas? Nein! Mit dem letzten Tageslicht schlug es beim Joachim auch ein. Und wie! Nach einem heißen Drill konnten wir uns beide über seinen Ausnahmefisch riesig freuen.

Verdammt hart erarbeiteter Ausnahmefisch mit 71cm für Joachim. Mehr als verdient!

Ein absoluter Wahnsinn! Gleich zwei 70+ Fische bei einer Tour zu sehen ist wirklich der Hammer. Leider haben wir beim Watangeln erst am letzten Tag die Fische gefunden. Nun heißt es Tschüß und bis zum nächsten Jahr. Im Frühjahr 2018 werde ich mich sicher wieder auf Mefo-Suche begeben!