Falscher Herbst

Lange Zeit haben wir auf den Herbst gewartet und es hatte den Anschein, die Raubfische auch. Es fehlte irgendwie die Initialzündung. Kalte Nächte mit Bodenfrost und darauf folgende warme Herbsttage blieben heuer bei uns aus.
Mit den Eindrücken vom Trip an den „magischen“ Bleder See in Slowenien daheim angekommen, war die Vorfreude auf die Raubfischsaison an den heimischen Gewässern durchaus groß.

Common Carp-King hat zugeschlagen… Ein Foto mit der Kirche im Hintergrund wollte ich unbedingt haben! :-D

Einen ausführlichen Bericht inkl. der Sicht eines Carphunters über diesen außergewöhnlichen Ausflug findet ihr auf CHR.
Ich habe mich ehrlichgesagt zwischenzeitlich ernsthaft gefragt was ich davon halten soll? Für mich als Raubfischangler, der mit der internationalen Karpfen-Szene nicht so vertraut ist, war es zum Teil ehrlich gesagt vogelwild!
Ich bin aber zum Entschluss gekommen diese Reise als eine weitere Erfahrung abzuhaken. Es war lustig. Sehr lustig sogar hautnah zu erleben, was ein „Hype“ alles bewirken kann!

Kurz aber heftig war es heuer im „falschen Herbst“

Und nun fällt heuer irgendwie der erhoffte Herbst aus. Ein plötzlicher Temperatursturz hat alles durcheinander gebracht. Zumindest bei uns in Regensburg.
Es war also eine relativ kurze Herbstphase so dass der Übergang von Sommer auf Winter quasi innerhalb kürzester Zeit erfolgte. Einige Fische haben den Braten gerochen und waren trotzdem gut aktiv. Kurz aber heftig!