Buhnentrip

Aufgrund aktueller Wetterlage bot sich ein kurzer Ausflug an die Elbe an. Buhnenangeln, die ersten Elbzander auf Zandergummi fangen, neue Optionen erkunden. Diese Aktion war schon lange überfällig und so startete Martin und ich am zweiten Februarwochenende eine kurze Tour an die Mittelelbe.
Wir trafen vor Ort zwar wunderschönes Wetter mit unüblich hohen Wintertemperaturen vor, jedoch waren die Angelbedingungen alles andere als einfach. Durch den rapiden Anstieg des Wasserpegels nach einer langen Niedrigwasserphase, war dementsprechend viel Treibgut unterwegs. Viele sehr gute Spots waren dadurch nicht befischbar.  

Elbzander gefangen auf weißen ZG13

Wir kämpften uns durch, machten viel Strecke und versuchten unsere Erfahrung von der Donau auf die Elbe zu übertragen. Noch bevor Sturm „Sabine“ das Angeln unmöglich machte, wurde jeder mit einem Elbzander belohnt.
Die Angelei an der Elbe ist relativ einfach, wenn man das Gewässer halbwegs kennt. Der Februar, aber das war uns vorher auch klar, ist kein Monat um Biss-Frequenz zu bekommen. Selbst an der Elbe nicht. Jedoch ist die Elbe an sich ein wunderschöner Fluss und in der Zukunft auf alle Fälle mehr als eine Option!