ZG17 – Neuzugang

Die Zeit der großen Jungs und vor allem der dicken Mädels kommt mit großen Schritten auf uns zu. Ich habe mir bereits letzten Winter relativ viel Zeit genommen und die Zandergummivariante in 17cm so oft wie es nur ging durch´s Wasser durchgezogen.

Habe mich nämlich seit langer Zeit mit der Frage beschäftigt, ob ein großer Kunstköder die kleineren Zander ausschließt oder zumindest deutlich reduziert. Die Antwort ist, wie so oft, Jein.

Mit knapp über 70cm ein guter aber relativ kleiner Zander für den ZG17

Was ich definitiv beobachten konnte ist, dass die Attacken auf einen großen Köder deutlich aggressiver waren als auf einen kleineren. Desweiteren konnte ich einige Male auch feststellen, dass nach einer gewissen Zeit, als der Angelplatz quasi als abgefischt galt, ich auf einen großen Kunstköder nochmal einen Biss provozieren konnte.
Besonders interessant finde ich auch die Erkenntnis, dass die Durchschnittsgröße der von mir gefangenen Zander, zumidest bei meinen Tests, mit einem großen Gummifisch deutlich höher liegt.

Geduld und Vertrauen in den Köder ist der Schlüssel zum Fang eines großen Zanders!

Was man jedoch schon ehrlicher Weise dazu sagen muss. Ein großer Köder erfordert viel Geduld und vor allem Vertrauen. Nicht zuletzt auch in das, was man macht. Jetzt bekommt man bei mir an der Donau nicht wirklich viele Bisse und es werden mit einem Big-Bait definitiv nicht mehr.

Qualität vor Quantität. Das war schon immer meine Devise. Viele Grüße an die Frittenfänger und Möchtegern-Influencer aber wenn ich teilweise Wochenlang ohne Kontakt nach Hause gehe, kommt irgendwann der Tag, wo sich ein Fangfoto mit einem Zander lohnt.