Ohne Fleiß kein Preis

Gerade weil die letzten Wochen nicht immer einfach waren, gilt auch beim Angeln der Spruch: "wer seine Hausaufgaben solide und kontinuierlich erledigt, wird früher oder später mit schönen Fischen belohnt". So konnte ich mich bei einem Ansitz mit Martin über einen schönen Schuppi freuen, der das Versagen meines Bissanzeigers ausnutzte und mir fast die ganze Spule Schnur entwendete. Schlauchboot sei Dank, konnte ich den Dieb nach einer Verfolgungsjagd erfolgreich stellen. Das Verbrecherfoto könnte kaum schöner sein, trotz meiner alten Kamera!

Der passte gerade so in den Kescher....!

Auch in Sachen Raubfisch gibt es Neues zu vermelden. Von dem Gedanken in meinem Hausgewässer einen großen Hecht gezielt zu fangen habe ich mich schon lange verabschiedet. Dafür ist der Bestand einfach zu dünn. Nicht desto trotz sind in den Flüssen um Regensburg immer wieder schöne Fische zu erwarten, wie man auf folgendem Foto unschwer erkennen kann.

... der nicht mehr! Da war Handlandung angesagt.

Nach einer abendlichen Barschaktion konnte ich diesen Hammerhecht mit 109cm bei der Suche nach Zandern überlisten. Der Drill an einer relativ weichen Rute und Mono-Vorfach unvergesslich. Gerade noch gut gegangen! Manchmal braucht man eben auch ein bisschen Glück. Da war die Freude umso größer!