Der Sommerfahrplan…

…ist eigentlich ganz einfach, könnte man meinen. Wettertechnisch oft eine angenehme Angelegenheit jedoch Fangtechnisch nicht selten ein absoluter Reinfall. Dazu noch die Mückenplage, die gefühlt von Jahr zu Jahr immer schlimmer wird.
Das Gleiche gilt für die Lufttemperatur und die Sonneneinstrahlung, die die Wassertemperatur in den letzten Sommermonaten gefühlt immer krasser aufgewärmt hat.

Korrekter 30+ Sommerspiegler

Sollten die heißen Sommer der letzten Jahre keine Auswirkungen auf die Unterwasserwelt haben, würde es mich sehr wundern. Gerade die Waller aber auch die Karpfen sollten davon durchaus profitieren. Für die Fortpflanzung der zwei warmwasserliebenden Spezies nahezu optimal, sollte man meinen. Aber wie steht es um die anderen Fischarten?

Fast 90er Sommerzander

Die Auswirkungen werden wir sicherlich erst in ein paar Jahren sehen. Ähnlich wie bei den Grundeln, die sich mittlerweile in unseren Gewässern etabliert haben und von den heimischen Räubern als Futterquelle sehr gut angenommen wurden, wird es weitere Änderungen geben. Für Barsch und Zander ist die Grundel eine attraktive Beute, was sich durchaus positiv auf deren Wachstum und den Bestand auswirkt.
Ob und welchen Einfluss die warmen Sommertemperaturen und milden Wintermonate der letzten Jahre schlussendlich haben werden, bleibt also abzuwarten. Jetzt steht erst mal hoffentlich ein normaler Herbst vor der Tür.